Haare

Haare

Es soll ja Frauen geben, die ein sehr spezielles Verhältnis zu ihrem Körper haben. In meinem Fall ist nicht der Body das Problem, sondern die Behaarung desselben. Wobei es mir nur um einen speziellen Bereich geht, für alles andere gibt es Wachs…darüber äußer ich mich zu einem späteren Zeitpunkt 😉 (vielleicht) .

Heißt, hier geht’s um die Zierde meines hübschen Kopfes – ich gebe es offen zu: ich war heute beim Friseur. Den Besuch desselben schiiiiiebe ich immer und immer wieder hinaus, bis es denn wirklich nicht mehr geht. Grund ist das sehr ambivalente Verhältnis zu meinen Haaren und somit auch zum Friseur.

Ich muss mich ja praktisch in dem Moment mit den Dingern beschäftigen…also mir Gedanken zum Schnitt, zur Länge oder Farbe oder eventuell sogar Strähnen machen und das führt dann zu weiteren Überlegungen, die bearbeitet werden müssen: Hab ich schon graue Haare? …also Strähnen, …das dauert aber ewig und kostet zuviel Geld. Wenn ich die so lang lasse, müßte ich mal aufhören, darin rumzuzwirbeln…andererseits kann ich nicht mehr zwirbeln (auch doof), wenn ich sie kürzen lasse, dafür geht „duschen MIT Haare“ eindeutig schneller. Also abschneiden? …denn wird’s im Nacken so kalt…aber oben aufm Kopf liegen sie besser. Oder so einen geraden Bob schneiden lassen? …da passt die Kopfform nicht dazu….

Bis dahin sicher für viele Frauen nachvollziehbar, nur jetzt oute ich mich: dummerweise hab ich die Haare, die Ihr Euch alle wünscht: viel UND dick …kann sich irgendwer eigentlich vorstellen, wie nervig das ist? In JEDEM Frauenratgeber (Cosmo, Bild, Tina, Brigidde…) finden sich zig Tipps für dünnes Haar und jeder, der schon mal meine Haare in der Hand hatte…also professionell mein ich…möchte gerne mit mir tauschen! Würd ich ja gern, wirklich! Ich weiß echt nie, was ich „damit“ anstellen soll – steh verzweifelt vorm Spiegel und lass sie dann doch wieder einfach so, wie sie eben liegen. Früher meinte jemand, darauf bestehen zu dürfen, dass ich mir „was“ ins Haar mache…Ich sag nur: dadrin hält nischt…Spangen, Kämmchen sogar Haarreife…flutscht alles raus. Und meine Kopfform erst…das übliche Procedere: morgens liegt alles super und schon mittags wie angeklatscht …an dieser dreieckigen Form mit der Spitze nach oben. Da seh ich aus, wie dieser rosa Typ aus Spongebob! Ahhhh…

Über Friseure an sich solls hier nicht gehen. Frau sollte nur absolut froh sein, wenn sie jemanden findet, der sie versteht und noch mehr: ihre Haare. Und was sagt die Gute also zu mir: „Schnitt, Länge und Farbe sind super…wir müssen nur ein wenig die Spitzen schneiden und der Pony ist grad furchtbar“ . Die Frau hat mich verstanden! Und wißt Ihr was? Typ Traumfrau guckt grad in den Spiegel und findet ihre Haare schön 🙂 Und morgen dürfen die einfach so liegen, wie sie wollen – perfekt eben.

Advertisements

47 Gedanken zu “Haare

  1. Das kenne ich. Friseure sind mit meinem Haar grundsätzlich überfordert – Pferdehaare oder so nennt man sowas. Ich lasse sie einfach wachsen und gehe nur alle 1,5 Jahre zum Friseur. Ich habe alles versucht: ausdünnen, Stufen schneiden u.v.m. Doch es hilft nichts: Sie machen, was sie wollen. Da sie auch etwas lockig sind, ist es das Beste, sie wachsen lassen. So sieht dickes Haar einfach natürlich schön aus. Es braucht auch nichts Künstliches – keine Farbreflexe, denn es wirkt schon an sich.

    Liebe Grüße
    Sylvia

    PS: Ich lasse sie erst dann auf Schulterlänge kürzen, wenn ich befürchten muss, auf mich träfe das Sprichwort zu: Von hinten wie ein Lyzeum, von vorne wie ein Museum ….
    Lach 😉

    Gefällt 3 Personen

    1. Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar…überfordert trifft es ganz gut…Und ich hab gedacht, nur meine Eltern kennen den Begriff „Pferdehaare“ *lach…von den nicht benötigten Farbreflexen bei „straßenköterblond“ erzähl mir mehr ;-)…und ich lass grad wachsen, also danke für den Tipp mit der Länge, finde das Sprichwort seeeehr lustig…musste mich nur grad im Büro schwer zusammenreißen 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Na gut, bei „straßenköterblond“ kannst Du mit Gesamthaartönungen gut punkten (muss ich wegen des Ergrauens inzwischen leider auch) – ich meinte eher dieses Strähnchengelumpe. Das sieht bei langen, dicken Haaren schrecklich aus. Denn das Haar an sich IST schon ein BLICKFANG – so meinte ich das eher.
        Da habe ich mich sicher wieder verdrückt ausgekehrt … ;-).

        Lange, dicke Haare sind einfach unglaublich weiblich und ich sage Dir ein Geheimnis:
        MÄNNER LIEBEN ES!!!!
        HI hi

        Gefällt 4 Personen

          1. Hi hi – schön, oder? Manchmal kann es auch nervig werden.
            Bei mir sind die Bewunderer 50 Plus – so ca. bis 75. Das ist natürlich ein Alter, in welchem mir nicht wirklich alle Blicke gefallen 😉 – ich glaube, die sehen, dass ich nicht mehr so taufrisch bin (die Garantiezeit ist bei mir ja sch0n längst abgelaufen …) und dennoch das lange, kräftige Haar trage.
            Nun ja, man kann sich nicht alles im Leben aussuchen …
            🙂

            Gefällt 4 Personen

            1. …taufrisch…pfff, da verzichte ich liebend gern. Bin gern Ü 40 …leider orientieren sich sehr viele Herren eher „nach oben“ …aber ok, soll ja auch Frauen geben, denen sein Konto wichtiger ist, als andere Werte 😉 . Wobei ich das Bewundert werden schon sehr genieße…ansonsten: anfassen verboten, sonst übernehm ich nämlich für nichts ne Garantie *rofl*

              Gefällt 2 Personen

    2. Hallo Sylvia,
      ich habe lange, dicke und gesträhnte Haare. Ich finds jetzt nicht gerade unhübsch.

      Ich versuche mal was mit einem Foto von mir, man sieht mich hier vor 2 Jahren am Strand von Rhodos. Inzwischen sind meine Haare viel länger, aber immernoch genauso wie auf dem Foto.
      Sei lieb gegrüßt
      von den Leidenschaften 🙂

      Gefällt 2 Personen

      1. Ja, natürlich kann das auch gut aussehen. Vielleicht bin ich mehr von mir ausgegangen. Bei mir sieht es einfach schrecklich aus. Ich bin recht dunkel (auch mit Augen und Teint), so dass Strähnchen einfach total komisch aussehen, als wenn sie meinen Typ krampfhaft verändern wollten. Das Haar bleibt eben somit dunkel und dick und jut isses. 😉
        Jo, immer her mit dem Foto ;-).

        Gefällt 2 Personen

      1. weil ich gerne meine Fotos blogge und ich es kontrollieren möchte, wer sie sieht.
        Nichts Unanständiges, lachhh, aber eben Familienfotos.
        Außerdem weiß niemand in meinem Umfeld von meinem Blog und ich möchte auch, dass es so bleibt.
        That’s it, also völlig harmlos, lach 🙂

        PS: netten Menschen öffne ich immer gern die Tür 😉

        Gefällt 1 Person

      2. ich kann nicht unter deinem letzten Kommentar antworten, also tue ich es hier. Ist dem Kommentar sicherlich egal. Mir auch. 😉

        Aaaaalso, du findest es zu intim in anderer Leute Fotos zu gucken?
        Na, meine Liebe, dann lies halt nur den Text und halt dir, wenn ein Foto kommt, eine Hand vor die Augen. Dann darfst du aber auch nicht zwischen den Fingern durchlinsen, lach 🙂

        Ich nenne mich ja hier „allemeineleidenschaften“, und eine meiner großen Leidenschaften ist es zu fotografieren.
        Ja. So ist das. 😉

        willst du jetzt echt nicht bei mir lesen, weil du meine Fotos ansehen musst??? *Augenaufreiße*
        Na, soooooooo hässlich bin ich nu auch wieder nicht, lachhh 🙂

        Gefällt 1 Person

        1. …also es sind nicht nur familienfotos, sondern auch text? …sry, ich wollte dich auf gar keinen fall verletzen…ist nur im moment noch etwas…komisch…glückliche familys zu sehn…auch wenn ich das soo gar nicht mehr will…also auf die art…ich tüdder mich grad fest x-) …und wenn ich so lieb gebeten werde, schau ich mir deine leidenschaften natürlich sehr gern an …manchmal bin ich so ein erstmal-nein-sager 😉

          Gefällt 1 Person

        1. och , beim essen sag ich auch nicht nein…meistens…also, in der Redaktion schon….äh, wie komm ich da jetzt wieder raus?…aaaalso, die gans, die heute mit dem heißluftfön bearbeitet wurde, damit sie chic ist fürs Foto war nur 2 h im ofen…die probier ich garantiert nich 😉

          Gefällt mir

        1. Kochzeitschriften brauchen redaktionen… wo fotos vom essen …und manchmal von gänsen gemacht werden…und auch da wird…wie überall, wo „journalismus“ draufsteht…gefaked …also für ein schönes foto kannste die gans nicht 5 Stunden im ofen lassen…die reißt dann i-wo unkontrolliert auf (also die haut) und das würde auf dem foto scheissssse aussehen…also gibts ne nackichte gans, über der sich 2 kerle mit nem heißluftfön abarbeiten…kann ich für ne schöne bräune nur empfehlen *lach …und ja…die redaktion ist dicht am bahnhof, so dass ich hier jeden abend schnell wieder wech komme *ggg

          Gefällt 1 Person

  2. Ich habe leider auch so dicke und viele Haare, alle sind neidisch aber ich würde gerne tauschen. Dünne Haare kann man besser stylen mit Hilfsmittelchen. Jetzt habe ich mir meine langen Haare vor 20 Jahren abschneiden lassen und habe eine kurze sehr kurze Frisur. Jeder Versuch (ungefähr 75) die Haare wieder wachsen zu lassen, scheitert daran das mein Kopf nach 12 Wochen ohne Friseur wie eine Darth Vader Haube aussieht. Und beim ausdünnen geht auch das lange Unterhaar verloren und ich bin wieder bei kurz, sehr kurz 😦

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s