Thanksgiving oder einfach mal Danke sagen

Thanksgiving oder einfach mal Danke sagen

Nein, falls jemand in eine bestimmte Richtung denkt, ich komme aus dem europäischen Kulturkreis. Jedoch sind Traditionen und Rituale für mich etwas, was passen muss. Es gab schon Menschen, die nicht verstehen konnten, dass ich alles hinterfrage. Nur weil man etwas schon immer so gemacht hat, muss ich das noch lange nicht fortsetzen. Traditionen und Rituale sollen zu meinem Leben passen und nichts finde ich schlimmer, als mich in vorbestimmte Korsetts zwängen zu müssen.

Und falls jemand meint, dass da im Elternhaus ja einiges schief gelaufen sein muss, den kann ich absolut beruhigen – wir hatten wunderbar traditionelle Feste und Rituale und ich erinnere mich gerne daran. Wobei ich eben nicht – anders als meine Schwester – alles so übernommen habe. Für mich macht es beispielsweise keinen Sinn, vor dem Ostersonntags-Frühstück einen Apfel zu verspeisen. Frage mich bitte niemand warum – für unsere Mutter war das Tradition und wir mußten mitziehen. Einige Gewohnheiten sind heutzutage aufgrund anderer Lebensbedingungen sowieso eher sinnlos. Uns wurde damals auch gepredigt, niemals einen Hut aufs Bett zu legen. Nicht nur, dass ich niemals einen Hut besessen habe, diese Vorgabe muss ja wohl noch aus der Zeit stammen, als kopfmäßig so einiges an Ungeziefer unterwegs war 😉

Bis hierhin vermute ich, dass die meisten Leser durchaus meine Haltung nachvollziehen können. Deshalb nur der kurze Hinweis an dieser Stelle, dass ich trotz zweier Kinder niemals Kinderwagen, Gitterbett oder Laufstall besessen habe, unser Weihnachtsbaum bevorzugt am Wochenende nach Nikolaus aufgestellt wird, meine Kinder zu jedem neuen Schuljahr eine kleine Schultüte bekommen 😉 und uns eher in die eiskalte Ostsee stürzen würden als Fasching (uuuaaahhh) zu feiern. Ok, letzteres wird sicher der geografischen Lage geschuldet sein, weil es definitiv nicht am Temperament liegt.

Warum, wieso und weshalb soll hier aber nicht das Thema sein, sondern meine Freude darüber, dass in 3 Wochen Thanksgiving ist. So manch einer verteufelt ja alles, was über den großen Teich zu uns rüberschwappt, und klar könnte ich dieses Fest auch irgendwie Erntedank nennen, das ist es aber nicht wirklich. Und auch die Kinder fragen schon im Oktober, wann es denn soweit ist, also auch da eine liebgewonnene Tradition, die zu uns passt.

Ich weiß nicht mehr, wann genau ich das erste Mal zum ausgiebigen Truthahnessen einlud, aber der Grund ist immer noch derselbe. Im Laufe des Jahres gibt es immer wieder Menschen, die mir Gutes tun: die Nachbarin, die mit nem Stapel getragener Kinderklamotten kam und nichts dafür wollte, der Nachbar, der mir ein paar schwere Möbelstücke getragen hat, die Freundin, die sich um den Hund gekümmert hat, als ich krank war, usw. usw.

Natürlich machen all diese lieben Menschen das alles „einfach so“ und erwarten nicht mehr als ein Dankeschön.

Ich finde jedoch, dass es in Beziehungen einen Ausgleich zwischen Geben und Nehmen geben sollte. Und so lade ich zum typisch-untypischen Thanksgiving-Essen ein, ohne Angabe von Gründen und einfach so, mein innerliches Danksagen. Im letzten Jahr hatte ich große Angst davor, die Zeitplanung einzuhalten und den Puter ganz alleine zu zerlegen – vollkommen unbegründet. Ersteres, weil alles prima vorzubereiten ist und letzteres, weil der Hübsche sowieso zerfällt, so weich und zart ist er 😉

Dieses Jahr habe ich aufgrund der Ortsveränderung nur noch die Hälfte an Wohnfläche zur Verfügung – und weiß gar nicht, wie ich alle Gäste an einen Tisch bringen soll, schon gar nicht, an welchen Tisch. Aber noch habe ich 3 Wochen Zeit und bis dahin wird auch diese Herausforderung gelöst. Besonderes Highlight ist neben dem Puter übrigens der Süßkartoffelauflauf mit Marshmallows und Pecannüssen – furchtbar süß und furchtbar lecker und immer zuerst leer gegessen. Ich freu mich drauf – auch darauf danke sagen dürfen.

IMG_1021IMG_1022

Advertisements

23 Gedanken zu “Thanksgiving oder einfach mal Danke sagen

    1. Ich weiß, ich weiß…dass Du keine Tiere magst, hab deshalb schon fast Schiss vor nem Kommi von Dir gehabt ;-)) …warte mal ab, wozu ich vllt einlade…ich hab da ne Idee (weißt schon, Wickie und so *lach)…muss noch ein wenig reifen und ich warte auf ein bestimmtes Bild … vllt gibts ja schon diese WE mehr zu berichten 😉 Wünsch Dir nen schönen Tag bei Suppenwetter 😝

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s