Snjeg idjot *…

Snjeg idjot *…

Was einem doch so in den Sinn kommt, wenn man gedankenlos die Kellertreppe hinaufsteigt und der Blick durch die Haustür nach draußen fällt.

…wobei das o eher wie in Wort ausgesprochen wird ;-). Kyrillische Buchstaben hat mein Rechner leider nicht und für die Leser, die im Russischen nicht so bewandert sind, die Übersetzung: Es schneit.

…sinngemäß, weil wortgemäß müßte man sagen : Der Schnee läuft oder geht. Ganz stetig geht er hier aus den Wolken herab. Und ein wenig sind windgeschützte Stellen auch hier im Norden weiß gepudert.

Neulich postete auf Facebook ein junger Mann, dass er bei Gott seine Traumfrau bestellt hätte – „Lieferung“/Kennenlernen bis zum Winter. Und da Gott noch nicht liefern konnte, fiel der Winter bisher aus. Ob das der absolut wichtigste oder heiligste Wunsch des Mannes war, kann ich nicht beurteilen.

Was ich aber weiß ist,

dass, wenn ich einen Wunsch habe,

den ich mit ganzem Herzen will,

dann ist es meine Pflicht,

jeden Tag ein winziges Stück dafür zu tun !

Und dabei ist es verdammt egal, wie es mir geht.

Selbst wenn die Tat nur die Größe einer Schneeflocke hat.

Was hast Du heute schon für Deinen größten Wunsch getan?

 

 

Advertisements

55 Gedanken zu “Snjeg idjot *…

  1. Ich halt nix von Wünschen.
    Du muss solange wieder geboren werden, bis alle Wünsche erfüllt sind
    Und außerdem – Ich zitiere immer wieder eine Freundin:
    Meistens, wenn ich irgend etwas unbedingt wollte, erwies sich das über kurz oder lang voll als der Griff in’s Klo 😆

    Was erreichen zu wollen is was anderes – das will ich und da tu ich was für

    Gefällt 2 Personen

    1. Letzteres ist damit auch eher gemeint…wobei, wenn ich mir ein Haus am Meer wünsche, kann ich zwar was dafür tun, obs dann so kommt, steht auf nem andern Blatt. Und das wäre für mich kein Griff ins Klo, aber auch nix, was ich erreichen will…Definition ist definitiv schwierig. An den ausschließlichen Leistungsgedanken glaube ich auch nicht…ist immer ne Kombination aus Glaube, Glück und Leistung …denk ich.

      Gefällt 2 Personen

    1. Danke Dir, ich versuch ja gern mal andere Versionen als „normal“ zu finden. Und diese hatte es mir gleich angetan. Passt auch so zum Schneefall. Wobei ich sagen muss, dass es vor meinem Fenster – weil geschützt – wesentlich ungefährlicher aussieht, als in der freien Natur…an der Elbe ist’s heute a….kalt und auch in der Stadt pfiff mir der Ostwind nur so um die Ohren. Ich wünsch Dir nen kuscheligen Abend, liebe Ann

      Gefällt 1 Person

  2. also ich würde gern nochmal mit dir an den strand gehen … im schnee ist das nochmal was besonderes … auch auf die gefahr hin … dass du mich dann wieder um die halbe nordsee jagen wirst …

    die Muse soll danach wählen … von wem sie lieber gewärmt wird … von einem „pharisäer“ … oder von ihrem helden …

    Gefällt 2 Personen

  3. Naja, mit dem Wünschen und Wollen habe ich so meine Schwierigkeiten, meistens weiß ich nicht so richtig, was ich wirklich will, aber … bei uns hieß es immer so: „Was ich will, weiß ich nicht, aber ich sollte tunlichst wissen, was ich nicht will.“

    Und … dein neues Design gefällt mir sehr gut, es wirkt fraulich und dezent, toll.

    🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschööön…so war der Plan 😉

      Ja, meistens wissen wir nur zu gut, was wir alles nicht wollen…andersrum ist es viel schwerer, das geb ich zu. Aber ich hab halt beschlossen, meinen Wünschen entgegenzukommen…ich erzähl dann obs funktioniert hat 😉

      Gefällt 1 Person

    1. Danke Dir, …ich bin da vielleicht auch noch zu optimistisch: komme meinen Wünschen halt entgegen 😉 …und wenn es anders kommt, ist das auch gut 🙂
      Also als genug Schnee kann man das hier nicht bezeichnen, aber für den Norden ist das ja immer ein Ereignis und selbst der geringste Schneefilm auf den Strassen sorgt hier für Chaos *grins*. Ich genieß es seit heut nachmittag in der warmen Stube. Ich wünsch Dir auch einen schönen kuscheligen Abend

      Gefällt 1 Person

      1. Alter Brauch in den Rauhnächten… 13 Wünsche schreibt man auf, 12 verbrennt man in 12 Nächten und bittet das Universum, Wunsch 13 muss man sich selbst erfüllen… Morgen Abend weiß ich mehr… ;-D Der Blog von Jasmin Collet hat mich darauf gebracht!

        Gefällt 1 Person

            1. nee, ich mein, welche Karten gezogen 😉 – musst du aber ncih sagen, is ja sehr privat

              Ich hab das

              https://www.google.de/search?q=hermetic+tarot&biw=1113&bih=780&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwi5vsaH55TKAhVBhA8KHY0tD-IQsAQIIQ&dpr=1

              schon seit – hmmmmmmm………wann war das? boah ey – 30 Jahre!
              is schon ziemlich abgenutzt, habe/ hatte andere zwischendurch aber das is mein liebstes 🙂
              – wüsstest du mein Sonnenzeichen nicht, dann würdest du es wahrscheinlich jetzt erraten 😆
              ganz viele Symbole 🙂 🙂 🙂

              Gefällt 1 Person

            2. Also „Dein“ Tarot find ich ja sehr cool, kannte ich noch nicht und spricht mich echt an. Also welche Karten ich gezogen hab…ich denke für alle Monate wirds zuviel, das hier aufzulisten, aber nachdem ich für den letzten Dezember (also im letzen Jahr gezogen) die Welt und die 3 der Stäbe hatte, liegt jetzt für den Januar der Tod und das As der Kelche hier. Red ich mir natürlich schön, da der Exgatte (endlich!) die Scheidung eingereicht hat, hab ich die Unterlagen dazu gestern dann gekriegt (Tod)…
              Ich weiß, dass das sehr privat ist…das gilt aber nur für die „Wissenden“ für andere ists Spielerei 😉

              Gefällt mir

            3. Kelch As – die Essenz der Liebe – oder die Illusion des Grals —

              es ist ja gar nicht so einfach, das Wunschdenken außen vor zu lassen – ich hatte mal in einer Geschichte den Ritter der Kelche – wollte glauben, das is der Prinz auf dem weißen Pferd – es war aber letztlich eine völlig Substanz-lose Sache— Illusion—

              Gefällt 1 Person

            4. Mußte grad so lachen…genau dasslbe hatte ich auch bei ner Geschichte im Sommer …und sie war genau das: substanzlos 😉 …also dem weißen Ritter treten wir ab sofort immer in den Hintern *grins*…kommt bei mir im nächsten Jahr aber nicht vor, was ein Glück.

              Gefällt mir

            5. Haste recht…ich kenn zwar die Frage nicht, würde das aber auslegen, als sich selbst unbedingt treu zu bleiben für die Zufriedenheit in ner Beziehung/family…für eigene Auszeiten zu sorgen…klingt banal, ist aber so das übliche thema (für mich jedenfalls 😉 ) …aber wie wir wissen, quatschen die Dinger mit jedem anders 😀

              Gefällt mir

            6. seh ich aber im Prinzip auch so – Glückliches Zusammen mit anderen nicht durch irgendwas zu erreichen suchen, sondern das funktioniert am besten, wenn man den eigenen Weg unbeirrt weiter geht,

              und ich seh das ja auch so: nur wenn du dir selbst treu bleibst, ziehst du die Menschen an, die gut sind für dich, die wirklich zu dir passen

              in diesem Vierer-Dings lagen auf der Position „was man jetzt nicht machen sollte“ die 9 Schwerter – das passt ja auch – gar nich drum kümmern 😉

              Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s