Einfach händisch: Bambissima

Einfach händisch: Bambissima

 

Hier nochmals ein Beitrag zur Blogparade der Frau tikerscherk. Diesmal hab ich mir die Hände schmutzig gemacht und fand es wert, das festzuhalten, falls Euch auch mal so etwas Leckeres in die Küche kommt. Blumenmädchen und auch Vegetarier oder Veganer sollten ob ihrer Ataraxie nicht weiterlesen.

Da es Mängelberichte zu meinem letzten Beitrag dieser Art gab – schwer lesbare Handschrift (*pahhh*) – habe ich den Text für all jene mit gewissen Leseschwächen 😉 eingetippt und daruntergefügt.

Um es für mich abwechslungsreich zu gestalten, probierte ich das Schreiben mit dem Füllfederhalter. Da ich dieses Schreibgerät, wie sicher viele von uns, lange nicht mehr in Händen hielt, war das eine eigenwillige Erfahrung. Es schreibt sich ganz anders als mit einem Fineliner oder Bleistift. Schnell geht gar nicht, dann kratzt die Feder und das ist ein reichlich unangenehmes Gefühl in der Schreibhand. Dadurch, dass die Gedanken weit vorn sind und die Tinte hinterherhinkt, traten verstärkt Schreibfehler auf. Ich hab diese aber einfach so stehen gelassen, schließlich durften wir damals in der Schule auch keine Tintenkiller benutzen 🙂 .

IMG_2963

 

Bambissima

Ich weiß ja nicht, was Eure Eltern an Weihnachten so verschenken – bei mir war es ein Stück Reh. Der Sonntagabend bot sich für dieses Festmahl an, da ausnahmsweise eine zeitgleiche “Löwenfütterung” meiner “Raubtiere” möglich war. Nicht nur, dass ich gern in Erde wühle – wobei mein Daumen eher schwarz als grün wird – ich habe auch kein Problem und eine gewisse Erfahrung damit, Geflügel oder auch Fisch vom lebendigen in den verzehrfertigen Zustand zu verwandeln. Dies war aber mein erster Rehrücken. Da ist Kochen dann nicht Meditation sondern ein hochkonzentrierter, kreativen Zustand. Konzentriert, wenn das geschärfte Messer am Wirbelsäulenknochen entlanggleitet und weiter über die Rippen fährt, um die Fleischstränge beidseitig vom Knochen zu lösen. Zart gleiten meine Finger über das Fleisch, während ich es pariere. In leicht gebräunter Butter brate ich die soeben gesalzenen Fleischstränge ca. 2 Minuten rundherum an, und lege sie in eine heiße Form in den auf 200 Grad vorgeheizten Backfen. Nach 8 Minuten pfeffere ich das Fleisch und wickle es in Alufolie, damit es ca. 7 Minuten entspannt, bevor ich es aufschneide. Wunderbar rosa und butterzart…

Buon appetito !

IMG_2956

Advertisements

49 Gedanken zu “Einfach händisch: Bambissima

    1. Bambis Mutter wird doch schon am Anfang des Films erschossen ;-)…aus nächster Nähe wahrscheinlich, mein Text war aber sicher noch dichter (ca. 20 cm Abstand), sorry, hab keins von den neuesten Knippsdingern. Vielleicht organisierst Du nen größeren Bildschirm …18 Zoll sollten ausreichend sein ;-)))

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s