Und wir machen es doch den Vögeln nach ;-)

Und wir machen es doch den Vögeln nach ;-)

flamingo-600205_1920

Im englischen und französischen Volksglauben ist der 14. Februar seit Ewigkeiten mit der beginnenden Vogelbalz verbunden. Der englische Dichter Geoffrey Chaucer schrieb dazu im 14. Jahrhundert – also im Zeitalter des aussterbenden Minnegesangs, der die Grundlage für unsere romantische Vorstellung von Partnerschaft bildet: „For this was sent on Seynt Valentyne’s day, whan every fowl cometh ther to choose his mate.“ – muss man nicht übersetzen, oder?

…und von der Paarung der Vögel ist es ja nun wirklich kein großer Schritt zu den Ritualen der menschlichen Spezies: Blumen, Geschenke, Gutscheine für Tanzkurse und Liebesbriefe 😉

Apropos Tanzkurse – schaut Euch das Video bis zum Schluß an:

Die Vogelhochzeit

Ein Vogel wollte Hochzeit machen in dem grünen Walde. (Refrain: Fiderallala, Fiderallala, Fiderallalalala)
Die Drossel war der Bräutigam, die Amsel war die Braute.
Der Sperber, der Sperber, der war der Hochzeitswerber.
Der Stare, der Stare, der flocht der Braut die Haare.
Die Gänse und die Anten, die war’n die Musikanten.
Der Spatz, der kocht das Hochzeitsmahl, verzehrt die schönsten Bissen all.
Der Uhu, der Uhu, der bringt der Braut die Hochzeitsschuh’.
Der Kuckuck schreit, der Kuckuck schreit, er bringt der Braut das Hochzeitskleid.
Der Seidenschwanz, der Seidenschwanz, der bracht’ der Braut den Hochzeitskranz.
Der Sperling, der Sperling, der bringt der Braut den Trauring.
Die Taube, die Taube, die bringt der Braut die Haube.
Der Wiedehopf, der Wiedehopf, der bringt der Braut nen Blumentopf.
Die Lerche, die Lerche, die führt die Braut zur Kerche.
Brautmutter war die Eule, nahm Abschied mit Geheule.
Der Auerhahn, der Auerhahn, der war der stolze Herr Kaplan.
Die Meise, die Meise, die singt das Kyrie leise.
Die Puten, die Puten, die machten breite Schnuten.
Der Pfau mit seinem bunten Schwanz macht mit der Braut den ersten Tanz.
Die Schnepfe, die Schnepfe, setzt auf den Tisch die Näpfe.
Die Finken, die Finken, die gaben der Braut zu trinken.
Der lange Specht, der lange Specht, der macht der Braut das Bett zurecht.
Das Drosselein, das Drosselein, das führt die Braut ins Kämmerlein.
Der Uhu, der Uhu der macht die Fensterläden zu
Der Hahn, der krähet: „Gute Nacht“, nun wird die Kammer zugemacht.
Die Vogelhochzeit ist nun aus, die Vögel fliegen all’ nach Haus.
Das Käuzchen bläst die Lichter aus und alle ziehn vergnügt nach Haus.

Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Valentinstag

mit den Menschen, die Ihr liebt

❤ ❤ ❤

 

Advertisements

16 Gedanken zu “Und wir machen es doch den Vögeln nach ;-)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s