Samstag = Kuss-Zeit !

Samstag = Kuss-Zeit !

sea-2593890_640

Kussarten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

Eskimokuss
Total niedlich, dient dem Beschnuppern seines Gegenübers. Vorsichtiges annähern, die Nasen werden aneinander gerieben.

Handkuss
Ist eine förmliche und sehr bekannte Form des Kusses. Der Handrücken der Frau wird mit einem Kuss versehen.

Engelskuss
Romantikfeeling – ein sanfter Kuss auf das geschlossene Augenlid.

Flüsterkuss
Während des Sprechens, berührt man den Mund seines Gegenübers.

Intimkuss
Knabbern am Ohrläppchen – Vorsicht, viele Frauen sind am Hals kitzelig 😉 .

Kreiselkuss
Oder auch Schlangenkuss ! Die Zungen schlängeln und kreisen umeinander.

Luftkuss
Von den Lippen, über die Luft hinfort geschickter Kuss.

AdS-Kuss  (AdS = Ach-Du-Sch…  oder Aus den Socken)

Eigentlich ein normaler Kuss, aber durch die gleichzeitige Verbindung der Seelen werden zeit und Raum aufgelöst und die Küssenden in andere Spären versetzt, erschreckend und beglückend zugleich.

Macho-Kuss
Der Mann übernimmt die Führung. Er zieht die Frau an sich und zeigt was er kann und was sie braucht.

Nackenkuss
Der Nacken/ Hals ist eine sehr erogene Zone, deswegen sind Nackenküsse etwas hocherotisches an dieser Stelle.

Schmetterlingskuss
Wie ein Schmetterling, ganz sanft und locker flockig, wandern die Lippen zärtlich über Mund, Haut …den Schambereich usw.

Französischer Kuss
Ist ein aufregender Tanz der Zungen, die sich dabei innig berühren. Auch das Saugen an den Lippen gehört unbedingt dazu.

Erotische Küsse sind eine vielversprechende Ouvertüre für das Liebesspiel. Ein heißer Kuss ist meist die erste sexuelle Begegnung zwischen zwei Personen. Er macht Lust auf mehr und ist gleichzeitig eine Visitenkarte für das liebestechnische Können des Anderen….

Denn, wer gut küssen kann, ist gut im Bett. Wer beim Küssen einfühlsam und konzentriert ist, ist es auch später. Beim richtigen Küssen sind alle fünf Sinne beteiligt, der Körper produziert wie bei Verliebtheit Endorphine und Adrenalin. Es ist es ist fixer Bestandteil des sinnlichen, erotischen Liebesspiels.

Was Küssen im Körper bewirkt

Ein Kuss, löst eine Art chemische Reaktionen aus: Puls und Körpertemperatur schießen in die Höhe, Stoffwechsel und Blutzirkulation werden angekurbelt, Glückshormone lassen Schmerzen (*ggg*) vergessen, das Immunsystem läuft auf Hochtouren. ENDORPHINRAUSCH !!

  • Der Blutdruck steigt auf 150 mm Hg.
  • 29 Gesichtsmuskeln werden bewegt.
  • Der Herzschlag steigt bei Männern auf 110 Schläge pro Minute, bei Frauen auf 108.
  • Küssen wirkt sich auch auf die Geschlechtsteile aus, man wird rollig ^^
  • Ein Kuss verbrennt 12 kcal also vergesst HCG.
  • Wer viel knutscht, braucht später kein BOTOX, denn Küssen ist ein natürliches Anti-Aging Mittel.

Also nehmt Euch alle Zeit der Welt:

 

…denn morgen wirds ernst.

Advertisements
Was wäre, wenn…

Was wäre, wenn…

das Thema mal anders beleuchtet wird :

https://mitohnesahne.wordpress.com/2016/02/22/tja/ – mir gehts insbesondere um den Artikel im Stern.

Was wäre also, wenn

-ich gar keine Lust darauf hätte, ständig umkreist zu werden vom geliebten Menschen

-ich ihn auch gar nicht ständig umkreisen will

-ich keinen Bock darauf habe, mich um seine Socken, Autoschlüssel oder Brille zu kümmern

-ich nur die Schokoladenseiten einer Beziehung genießen will

-ich diese ständige Sehnsucht zueinander belebend und anregend finde

-ich das Beste aus Pärchen- und Singleleben mitnehmen kann

-es eben genauso passt, wie es ist

-ich mich dadurch besonderes fühle: besonders wertvoll und geliebt

-ich mich dadurch nicht zerrissen fühle zwischen Nähe und Unabhängigkeit

-es keinen Alltag gibt und somit auch keine Langeweile

-der geliebte Mensch das ebenso entspannt sehen kann, wie ich, weil da kein Druck ist

-dieser Mensch dadurch einigen Verantwortlichkeiten bestmöglich nachkommen kann

???

Alles eine Frage des Blickwinkels, oder ?

 

 

 

Helden

Helden

Gerade hab ich Kinokarten gekauft. Morgen Abend schau ich mir mit der Lieblingstochter „Deadpool“ an. Den Trailern nach ein Superheld mit einer übergroßen Klappe. Letztendlich einer, der an verschiedenen Wegpunkten Entscheidungen trifft, die ihn zu dem machen, der er ist. Der sein Leben so annimmt und sich dabei seinen Humor bewahrt. So wie man eben einen Helden definieren würde: jemand, der in einer speziellen Situation über sich hinauswächst, seine Ideale vertritt und sich selbst treu bleibt.

Laut Wikipedia wurde das Wort ‚Held‘ seit dem 3. Reich im westlichen Teil Deutschlands nicht benutzt, wobei es im östlichen Teil noch Auszeichnungen gab, die ein ideologisch gefärbtes ‚Held‘ im Namen trugen. In Mythen und Sagen sind Helden eher Halbgötter oder zumindest gottähnlich und selten ist ein Held weiblich. Ist es da ein Wunder, dass wir das real existierende Heldentum nicht sehen (können) ? Und ich meine damit nicht die Spitzensportler, die zu Helden hochgelobt werden.

Als Frauen können wir mittlerweile alles tun, was uns in den Sinn kommt und der Feminismus hat dazu geführt, dass Stärke und Unabhängigkeit ebenfalls unsere Domäne sind. Einerseits behaupten wir uns, auch als das starke Geschlecht und lassen diesen Umstand oft genug in unsere Kommunikation einfließen. Und eine Zeitlang  versuchen wir wirklich folgendes 😉 :

Andererseits ist da eine Sehnsucht in uns, die wir unerklärlich finden. Die uns bei Liebesschnulzen nach dem klassischen Muster ganze Taschentuchberge vernichten läßt. Sehnsucht nach dem Einen, der uns vervollständigen würde, wenn wir es denn nicht schon wären. Unsere Anforderungen nach dem Einen sehen ungefähr so aus (ab ca. Minute 4:00 ) 😉 :

 

Ja, ich weiß …Satire. Und in ebendieser steckt nicht nur ein Körnchen Wahrheit. Ich jedenfalls möchte heutzutage nicht in der Haut eines Mannes stecken. Mir gefällt, was ich bin. Und zum Frausein gehört es eben auch, Gefühls-Schwankungen unterworfen zu sein, irrational zu handeln und das Ziel auf Umwegen anzusteuern – auch in der Kommunikation. Ehrlich gesagt glaube ich, dass diese Andersartigkeit uns Frauen für die (heteroorientierte) Männerwelt so reizvoll macht. Und ebenso ist es doch im umgekehrten Fall…

Denn nur so macht die Ergänzung Sinn: indem wir Frauen uns die Weiblichkeit gestatten und sie nicht als Schwäche einordnen und in unseren Pedants die Helden sehen, die sie sein möchten:

 

(Übersetzung aus dem Gälischen hier )

…und ich hoffe, Meinem Helden gefällt der Song ❤

 

„Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt” von Nicola Yoon

„Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt” von Nicola Yoon

Ich neige grundsätzlich dazu, Versprechen zu halten, nur manchmal dauert es etwas. Das lag in diesem Fall nur minimal an mir, weil ich mir grundsätzlich nur Fachbücher kaufe. Alles andere entleihe ich mir privat oder aus der Bibliothek um die Ecke. Und letztere hat echt 2 Monate gebraucht, bevor das Buch endlich im Programm war. Also hier mein kleiner Bericht mit dem wahrscheinlich nicht umzusetzenden Versuch, nicht zu spoilern.

Anfangs dachte ich noch : „Och nee, doch wieder ’sick literature'“ also a la John Green: bisschen sperrige unerwiderte Liebe, viel Krankheit, bisschen Lebensphilosophie und am Schluß Protagonist tot und Antagonist lebt (muss ja).

Ein unzerstörbarer Gugelhupf mit Selbstmordgedanken, liebevoll gestaltete Skizzen und Notizeintragungen, z.B. zum „Zeit totschlagen“ oder „Kuss-Studien“ und die Spoiler-Bemerkungen zu gelesenen Büchern der Protagonistin haben aber dazu beigetragen, dass ich dauerschmunzelnd weitergelesen habe. Und als Maddy dann auch noch genau das tut, was ich hier so oft betone – Sie springt ! – war mir klar, dass das Ganze eine andere Richtung nimmt. Zumal mein Bauchgefühl schon in einigen Szenen vorher angezeigt hatte, dass es nicht nur oberflächlich um die Liebe zweier 18jähriger geht. Den Klappentext muss ich nicht wiedergeben, den findet ihr hier. Jedoch stimme ich mit der „Werbung“ für das Buch nicht überein, da ich Green und Moyes gelesen habe und von jenen längst nicht so begeistert war.

In „Du neben mir“ überschlagen sich die Ereignisse eben nicht, sondern die Charaktere können sich in Ruhe weiterentwickeln. Zusätzlich ist die Sicht der Protagonistin auf die Welt und ihr eigenes Schicksal positiv und glücklich, aber vor allem ist der Nachhall, wenn das Buch ausgelesen ist, ein ganz anderer:

Was würde ICH im Namen der Liebe tun ?

Ich finde, eine sehr spannende Frage. Ich hoffe, die Autorin bringt noch mehr solcher Geschichten und wünsche Euch mit der obigen Frage ein schönes Wochenende.

(Quelle Foto: Amazon)

Die wahre Legende von Muse und Held

Die wahre Legende von Muse und Held

oder wie alles begann

„Manche Menschen hören mit großer Klarheit ihre inneren Stimmen und sie leben nach dem was sie hören, solche Menschen werden entweder verrückt oder sie werden zu Legenden.“

Und was meinst Du, wie wir sind ? Lebendig vor allem und ver-rückt, aber unsterblich ? Das kannst Du entscheiden. Ob es Schicksal war, das uns zusammengeführt hat ?… auch.

Am Anfang waren es Worte, noch nicht einmal viele. Worte wie Gefühls-Pfeile, die uns unvorbereitet trafen, mittenrein, einfach so. Hab nach Luft geschnappt, obwohl ich nicht der ursprünglich gedachte Empfänger – oder Auslöser – war. Und dann ?

Ja dann, kam der Humor. Nicht einfach so, nein, ganz unterschiedlich: mal leicht, mal derb, mal fein und dann wieder mit Tiefgang. Und ich genieße Humor, musst Du wissen. Das ist wie beim Kochen: mit der richtigen Mischung und Dosierung löst Du einen Geschmacksorgasmus aus. Kochkünste und Humor, das ist Sexieness im Doppelpack.

Ob das reicht, um mich zu beeindrucken ? Never ! Sei nicht so ungeduldig !

Zwischen den Zeilen war da ein riesiges Herz, und ich hab das Feuer darin gesehen. Wie ein Lagerfeuer ist manchmal nur ein bisschen rote Glut übrig, dann wiederum lodert es heftig auf. Das Herz schlägt die ganze Zeit im Takt, gleichmäßig, beruhigend, kraftvoll und beschützt das Feuer…und den Kreis drumherum, kümmert sich und fühlt mit.

Hört sich kitschig an, ich weiß und es wird noch kitschiger – ich will Dich nur vorwarnen.

Dann kam der Schreibrausch, wir wurden immer persönlicher, immer intensiver, berührten jeweils den Geist, das Herz und die Seele des anderen…etwas zog uns an, obwohl wir einander nicht gesucht hatten. Etwas bewegte uns aufeinander zu, verhakte uns unaufhaltsam ineinander, ließ unsere Gedanken miteinander verschlingen, und in uns schmolzen einige Barrieren. Die Flüssigkeit war die ‚Sehnsucht‘ und die entstandene Schlacke ‚Angst‘.

Hast Du etwa gedacht, Musen und Helden hätten keine Angst ? Sie gehen nur anders damit um, lassen sich nicht von der Angst leiten.

Die Angst davor verletzt zu werden, führt dazu, dass Du Dich einschränkst und Menschen in bestimmten Kategorien nicht an Dich heranlassen möchtest. So funktioniert der Verstand, aber nicht Dein Bauchgefühl.

Und wenn Du eine Stimme hörst, die Dich gleichermaßen beruhigt und erregt, die Schmetterlinge in Deinem Bauch zu laut summenden Hummeln werden, Deine Gedanken beim Einschlafen und Aufwachen nur um eine Person kreisen und Du weißt, dass es demjenigen ebenso geht, dann wird es Zeit zu testen, ob die Realität den Träumen stand hält.

Und ? Willst Du wirklich wissen, wie es ist, wenn Naturgewalten aufeinandertreffen ?

Schöner als das schönste Happy End, Herzen im Glücksrausch und dabei heißester als eine Kernschmelze, gierig aufeinander und leidenschaftlicher als „Shades of Grey“, stille und laute Augenblicke, Küsse von zart bis hart, weiche Haut, starke Arme…erzitternd, erschütternd und erhebend…vereinte Seelen und schweißnasse Körper.

Du hast gefragt also klapp den Mund jetzt wieder zu. Wie es weitergeht ?

Das steht irgendwo da oben in den Sternen… Aber wenn ich 3 Wünsche frei hätte, dann wäre das zuallererst Vertrauen – in uns und in die Zeit, die kommt. Dann wünsche ich mir die Kraft, kompromisslos zu meinen Schwächen zu stehen, nichts zu verbergen und als letzten Wunsch habe ich mir Zeit aufgehoben. Ich wünsche mir viel Zeit, die Held und Muse zusammen verbringen…

„Beide wollen wir verbergen, wer wir sind. Beide sind wir dazu nicht in der Lage.“

(Film-Zitate: „Ritter aus Leidenschaft“)

Eu-Stress

Eu-Stress

Ich selbst kann mir gut verzeihen, dass meine Prioritäten sich im Moment stark zugunsten des Real Life verschoben haben. Ich hoffe, dass Ihr mir genauso verzeihen könnt 😉 – ich vermute, dass mich der ein oder andere in letzter Zeit etwas vermißt hat.

In letzter Zeit habe ich wirklich was weggeschafft, bisher offene Loops sind geschlossen, Liegengebliebenes ist größtenteils aufgearbeitet, und das tut wirklich sehr gut. Ich fühl mich trotz der To-Do-Listen wunderbar und hab Energie ohne Ende. Stress mach auch ich mir selbst, jedoch vergeht grad die Zeit wie im Flug und da meine (Zeit-)Planung immer sehr real ist, fühle ich mich jeden Tag zufriedener. Besonders, da ich weglasse, was mir am Fest oder in der Vorbereitung dazu nicht wichtig erscheint und mich auf das konzentriere, was mir Freude macht. Zusätzlich merke ich, dass mir Gespräche, Treffen und Unternehmungen mit den Kindern, Freunden, Kumpels und einigen Bekannten einfach gerade unglaublich wichtig sind. Sorry, „Lästerschwestern“ – aber wir sehen uns ja bald, deshalb seid auch Ihr zu kurz gekommen. Ich bin wohl doch ein soziales Wesen – meistens ;-).

Und dann gibt es da eben auch noch jemanden…mit dem ich ab und zu gerne Zeit verbringe, der mir Tag- und auch nächtliche Träume beschert und mich Dauergrinsen läßt. Danke, dass es Dich gibt ❤ ! Ich weiß, dass ich mit dieser Aussage gerade wieder sehr zurückhaltend bin, mehr dazu gibt es vielleicht bald…in diesem Kino ;-D

Wie Ihr seht, nehme ich das Fest der Liebe sehr ernst…und wünsche Euch allen ebenfalls wundervolle Feiertage, durch die Ihr mit Liebe und Power fliegt, die Euch strahlen und funkeln lassen. Schließlich ist die Wintersonnenwende (Satureja) heidnisch gefeiert als Sieg des Lichtes über die dunkle Nacht schon etwas älter, als das daraufgelegte Weihnachtsfest. Macht es Euch und Euren Lieben schön und genießt die Zeit !

Eure lunarterminiert