BÄÄÄHM…Micke im Glück <3

BÄÄÄHM…Micke im Glück <3

Liebe auf den ersten Blick

Chairshippen über ebay

Verliebt, vermickt, verfusselt

Mit Ruby auf Wolke 7

Wer strahlt hier wen an?

IMG_20171204_143957
Katzen fühlen sich in der Nähe solch positiver Energien sehr wohl 🙂 und „belohnt“ Ruby sehr gern mit vielen Fusseln

Ich finde ja, um an Herrn Zeilenendes Projekt 12 Monate – 1 Motiv teilzunehmen, hilft es schon ungemein, zumindest ein wenig verstrahlt zu sein 😉 . Trotzdem empfehle ich Euch, Euren nächsten Flirt langsamer anzugehen, als Micke 😉 und erst recht als die Damen und Herren im Video. In diesem Sinne, rutscht gut rein in das neue Jahr ❤ und lasst lieber Herzen sprechen statt Böller:

 

Und wer Lust hat, Mickes Weg der letzten Monate zurückzuverfolgen, kann das gerne unter den folgenden Links tun. Ebenso lege ich Euch die anderen Teilnehmer ans Herz – da ist so viel mehr Herzschmerz und reinste Liebe dabei, dass es schade wäre, wenn die Fotos niemand anschaut. Findet Ihr hier bei Herrn Zeilenende.

Monat 1 Februar

Monat 2 März

Monat 3 April

Monat 4 Mai

Monat 5 Juni

Monat 6 Juli

Monat 7 August

Monat 8 September -gibts nicht, wegen ist nicht.

Monat 9 Oktober

Monat 10 November

 

Advertisements
Es kann nur Einen geben !

Es kann nur Einen geben !

frog-1315991_640

Ich prokrastiniere gerade, schiebe das Thema vor mir her. Dabei hat es wirklich WIRKLICH Priorität – die Absolute. Heute zum Beispiel, habe ich meinen Balkon frühlingsfit gemacht. Ja, ist auch wichtig. Schließlich will ich meinen Morgenkaffee nicht zwischen Gammelmöhren (mir war entfallen, dass ich einen Schwung dort gelagert hatte), trockenem Laub und Säcken mit Blumenerde zu mir nehmen. Sogar die Balkonkästen hab ich bepflanzt. Entspannt ja auch, so in Erde zu wühlen (kommt auch immer drauf an, wen man da gerade vergräbt 😉 ). Und die Tulpen sprießen auch schon heftig in die Höhe…

Ach ja und noch woanders sprießt es viel, viel zuviel. Und das erzeugt Frust. Schließlich hab ich die Verhältnisse gern geordnet. Muss wissen, wo mein Platz ist. Weil das Sicherheit gibt. Und ich weiß, dass ich das brauche, um mich wohlzufühlen. Ich scheue mich nur, dieses heiße Eisen anzupacken. Das ist Arbeit, richtig viel – und dann auch noch Kontinuität reinbringen! Mal alles auf den Tisch zu packen, sich das anzusehen und Entscheidungen zu treffen – immer wieder, um vorwärtszukommen. Ich glaub, ich mach das jetzt. Andere Blogger sind da wirklich Vorreiter. Ich freu mich bei der Aktion schon auf Bäume, Füße und Fensterblicke über Dächer…und bei mir ists eben Micke.

Inspiriert durch Zeilenende werde ich ebenfalls bei der Aktion über 1 Jahr mit dabei sein. Ich und die Beziehung zu meinem Schreibtisch. Den ich auch in diesem Moment ignoriere. Micke, wir müssen reden. So geht das nicht weiter. Ständig weiche ich auf den Wohnzimmertisch aus, weil auf Dir einfach kein Platz ist. Lauter Blätter-HotSpots, die immer wieder in die Höhe sprießen, der alte Lappi, auf dem Daten gesichert werden müßten… Und gestern gerade hab ich ewig Zeit mit Suchen verschwendet, weil ich zu 100% davon überzeugt war, bestimmte Unterlagen in Deine Obhut gegeben zu haben. Also Du Genie, wir müssen uns um Dein Chaos kümmern. Und uns danach überlegen, wie Du eine verführerische Note erhältst. Damit ich gern und nur Dich nutze und benutze 😉 . Und jeden Monat stehst Du hier im Mittelpunkt, Du schwedischer Sturkopf. Jeden Monat ein neues Schreibtisch-Selfie. Denn es kann nur Einen Funktionsbereich Arbeit in einer kleinen Wohnung geben.

Hier also Micke am 28.02.2017:

schreibtisch

Es gibt nur eine „Schönste Stadt der Welt“! <3

Es gibt nur eine „Schönste Stadt der Welt“! <3

luftbild-hamburg-b
Sonnenuntergang im Dezember in Hamburg

©Polizei Hamburg (fotogenipst aus dem Polizeihubschrauber) – und noch einige Bilder mehr zum freien Download auf der Fotoseite der Polizei

 

…und Hamburg grenzt natürlich an das schönste Bundesland der Welt, in dem ich wohne 😉 – mußte ja mal gesagt werden ❤

Hier oben im Norden folgt in einer bestimmten Jahreszeit „gleich nach dem Sonnenaufgang der Sonnenuntergang“ (Zitat geklaut aus der Flens-Werbung) – da vertreibt man sich die Abende gern mit Klönschnack und kommt auf tolle Ideen, wie diese hier:

Die Social Bakery

Kuchen essen und für einen guten Zweck spenden – das ist die Idee hinter der Social Bakery. Sie wurde 2012 von sechs Hamburger Unternehmern ins Leben gerufen: Gunnar Matthaei, Wolfgang von Geramb, Knut Ettling, Raoul Scheimeister, Onur Elci (Kitchen Guerilla) und Patrick Rüther. „Bei einem Herrenabend sind wir auf die alte Hamburger Tradition gestoßen ‘Backe einen Kuchen mehr als du brauchst und gib diesen in deinem Viertel weiter‘“, erklärt Wolfgang von Geramb den Ursprung der Idee.

Jedes Stück für einen guten Zweck

Die Wahl-Bäcker backen zusammen mit ihren Familien und Mitarbeitern original österreichischen Apfelstrudel. Die Erlöse der Aktion kommen in diesem Jahr dem Projekt „Ampion“ zu Gute. Das Projekt stelle ich demnächst etwas genauer vor. In Kürze nur soviel: es geht hier speziell darum, Flüchtlinge in Deutschland so zu unterstützen und zu fördern, dass diese in der Lage sind, in Deutschland selbständig unternehmerisch tätig zu sein und sich dadurch wirtschaftlich und sozial zu integrieren. Jedes verkaufte Stück und Blech Apfelstrudel hilft. In diesem Jahr findet der Social Bakery Day am Sonntag, den 18. Dezember von 12:00 bis 18:00 Uhr im Basecamp Hamburg (Kitchen Guerilla), Warnholtzstrasse 4 statt.

Also ich weiß, was ich am 4. Advent vorhabe – und Ihr so ? 😉

strudel-1532893_640